Koordinierter Netzentwicklungsplan

Als Marktgebietsmanager kommt die AGGM der Verpflichtung im Gaswirtschaftsgesetz 2011 gemäß § 14 Abs 1 Z 7 nach, und erstellt jährlich in Abstimmung mit den österreichischen Fernleitungsnetzbetreibern und unter Berücksichtigung der Langfristigen Planung einen Koordinierten Netzentwicklungsplan (KNEP) für den Planungszeitraum von jeweils 10 Jahren. Nach Genehmigung des Koordinierten Netzentwicklungsplans wird dieser veröffentlicht.
Ziele des Koordinierten Netzentwicklungsplans sind insbesondere

  • die Deckung der Nachfrage an Leitungskapazitäten zur Versorgung der Endverbraucher unter Berücksichtigung von Notfallszenarien 
  • die Erzielung eines hohen Maßes an Verfügbarkeit der Leitungskapazität (Versorgungssicherheit der Infrastruktur) 
  • die Deckung der Transporterfordernisse 
  • die Pflicht zur Erfüllung des Infrastrukturstandards gemäß Art. 6 der Verordnung (EU) Nr. 994/2010 im Marktgebiet

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2018

Datenerhebung
Unverbindliche Kapazitätsanfragen von Netzbenutzern und Projekteinmeldungen von angrenzenden Netzbetreibern können fortlaufend bei den FNB Gas Connect Austria GmbH und Trans Austria Gasleitung GmbH eingebracht werden.
Kapazitätsanfragen, die bis 4.7.2018 eingebracht werden, werden im Koordinierten Netzentwicklungsplan 2018 aufgenommen.

Planung
Auf Basis der eingebrachten Daten wird das Kapazitätsszenario, welches mit E-Control Austria abgestimmt wird, erstellt. Im Zuge der Planung werden Projekte entwickelt, mit denen die angefragten Kapazitäten bereitgestellt werden können
Am Austrian Gas Infrastructure Development Day (AGIDD) werden die Ergebnisse des Koordinierten Netzentwicklungsplanes den Marktteilnehmern präsentiert.
Der AGIDD findet am 16.10.2018 in Wien statt.

Konsultation
Die Konsultation zum KNEP 2018 wird im Zeitraum vom 17.10.2018 bis 9.11.2018 stattfinden. Die Konsultationsdokumente werden auf dieser Website veröffentlicht.

Genehmigung
Es ist geplant, dass der Bescheid zum Koordinierten Netzentwicklungsplan 2018 Ende Dezember 2018 von E-Control Austria erlassen wird.

 

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2017

Am 19.01.2018 hat die E-Control Austria den Bescheid zum Koordinierten Netzentwicklungsplan 2017 erlassen.

Die Konsultation des KNEP 2017 fand zwischen 6.9.2017 12:00 und 3.10.2017 12:00 statt. Nachfolgend werden die Konsultationsversion und die Stellungnahmen veröffentlicht:

Die Ergebnisse des Koordinierten Netzentwicklungsplanes 2017 wurden den Marktpartnern am 5. September 2017 im Rahmen des Austrian Gas Infrastructure Development Day präsentiert.

 

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2014 – 2016

Die Koordinierten Netzentwicklungspläne der vergangenen Perioden inklusive Bescheid der Energie-Control Austria, sowie die Präsentationen der Stakeholder Joint Working Sessions (SJWS) und die Stellungnahmen zur jeweiligen Konsultationsversion sind in nachstehender Tabelle gelistet.

 

Genehmigte Koordinierte Netzentwicklungspläne

Stakeholder Joint Working Sessions

Konsultationsversionen & Stellungnahmen

KNEP 2016

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2017 – 2026 (PDF, 4019 KB)
(Per Bescheid am 23. September 2016 genehmigt)

MGM_KNEP_SJWS_DE
GCA_NEP_SJWS_DE
TAG_NEP_SJWS_DE
ECA_SJWS

Konsultation:
Koordinierter Netzentwicklungsplan 2017 – 2026

Stellungnahmen:
UNIPER
UNIPER
AGGM
EUSTREAM

KNEP 2015

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2016_2025
Ergänzung 1 zum KNEP 2015_Ersatzinvestitionen
Ergänzung 2 zum KNEP 2015_Ersatzinvestitionen
(Per Bescheid am 27. Oktober 2015 genehmigt)

MAM_KNEP_SJWS_DE
GCA_NEP_SJWS_DE
TAG_NEP_SJWS_DE
ECA_SJWS_DE
OGE_SJWS_DE
BNetzA_SJWS_DE

Konsultation:
Koordinierter Netzentwicklungsplan 2016 – 2025.pdf

Stellungnahmen:
Stellungnahme der Eon Gas Storage
Stellungnahme der bayernets
Stellungnahme des Landwirtschaftskammer Österreich

KNEP 2014

Koordinierter Netzentwicklungsplan 2015_2024
(Per Bescheid am 02. Dezember 2014 genehmigt)

MAM_KNEP_SJWS_DE
GCA_NEP_SJWS_DE
BOG_NEP_SJWS_DE
TAG_NEP_SJWS_DE
Zusammenfassung SJWS

Konsultation:
Koordinierter Netzentwicklungsplan 2015 - 2024 (Konsultationsversion)

Stellungnahmen:
Stellungnahme der EGS
Stellungnahme der Pozagaz
Stellungnahme des BMLFUW