Energie Burgenland präsentierte "Haus der Energiezukunft"

11.07.2018

Die Energie Burgenland hat am Mittwoch das sogenannte "Haus der Energiezukunft" präsentiert. In Eisenstadt wurde eine Anlage mit 36 Wohnungen auf drei Stiegen errichtet, die über eine Fotovoltaikanlage zur Stromselbstversorgung, effiziente Wärmeversorgung sowie eine E-Ladestation vor der Haustüre und intelligente Strommessgeräte mit Energiemonitoring verfügt.

Die nun durch die Neue Eisenstädter - Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft m.b.H. (Neubau) errichtete Anlage befindet sich am Winzerweg in der Landeshauptstadt und wurde Mitte Juni an die Bewohner übergeben. Eine weitere derartige Anlage entsteht derzeit in Steinbrunn (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) durch die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) und soll Ende des Jahres bezogen werden können. Die Eisenstädter Anlage sei "erst der Anfang einer Reihe solcher energieeffizienter Wohnbauten für das sonnenreichste Bundesland", hieß es in einer Pressemitteilung.

"Das Haus der Energiezukunft ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich Wohnen in den kommenden Jahren verändern wird. Der Konsument wird zum Stromproduzent grüner Energie", so Energie Burgenland-Vorstandsvorsitzender Michael Gerbavsits. "Hierfür testen wir gerade ein neues Konzept für Privatkunden. Denn in Zukunft sollen sich die Bewohner an einer Photovoltaik-Gemeinschaftsanlage finanziell beteiligen können", erläuterte er. Mit dem Projekt 'Modernes Wohnen' habe sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, energieeffizientes Wohnen in Zusammenarbeit mit diversen Bauträgern im gesamten Burgenland voranzutreiben.

Quelle: APA