2019 wurden wieder viele Windräder aufgestellt

25.03.2020
Europa hinkt nach
<br /> - Quelle: APA/dpaEuropa hinkt nach
- Quelle: APA/dpa

Der weltweite Ausbau der Windkraft an Land hat in den vergangenen zehn Jahren um 43 Prozent zugenommen. 2019 war mit einem Plus von 60,4 Gigawatt (am Land und auf hoher See) bzw. 19 Prozent im Vergleich zu 2018 das zweitstärkste Ausbaujahr überhaupt. Nur 2015 waren noch mehr Windräder (63,8 GW) aufgestellt worden. Europa gerät seit Jahren ins Hintertreffen.

Bis 2013 standen nirgends mehr Windräder als in Europa. "Seither ist der jährliche Ausbau nicht mehr gestiegen und der Anteil der Windkraft in Europa am weltweiten Windkraftbestand kontinuierlich gesunken", beklagte die heimische IG Windkraft am Mittwoch. Um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten, reicht aber auch der weltweite Ausbau nicht aus. Dafür bräuchte es laut Ben Backwell vom globalen Windenergieverband GWEC in der nächsten Dekade mindestens 100 GW und ab 2030 dann 200 GW - jährlich.

2019 waren erneut China und die USA die größten Windkraftmärkte. Mehr als 60 Prozent des Ausbaus entfielen auf diese beiden Länder.

Weltweit gibt es 651 GW Windkraftleistung, davon mehr als 95 Prozent an Land.

Quelle: APA