Energy News

China etabliert eigenes System
<br /> - Quelle: APA/dpa

China startet im Februar weltgrößten Emissionshandel

22.01.2021

China startet im kommenden Monat sein von Klimaschützern mit Spannung erwartetes System für den Handel mit Rechten zur Emission von Treibhausgasen. Startschuss für den Emissionshandel ist der 1. Februar, verpflichtet werden zunächst Unternehmen der Energiebranche. Die Volksrepublik ist der weltweit größte Emittent von Treibhausgasen und will bis zum Jahr 2060 CO2-Neutralität erreichen.

Hamburg plant Mega-Projekt zur Wasserstoff-Erzeugung

22.01.2021

Die Stadt Hamburg will zusammen mit Partnern aus der Energiewirtschaft und der Industrie ein Vorzeigeprojekt zur Erzeugung von grünem Wasserstoff auf die Beine stellen. Geplant ist eine mit Strom aus Windkraft gespeiste Elektrolyse-Anlage mit einer Leistung mit mindestens 100 Megawatt, wie die deutsche Hansestadt und die Unternehmen Shell, Vattenfall und Mitsubishi Heavy Industries am Freitag mitteilten.

Stoff der Zukunft
<br /> - Quelle: APA/dpa

Nur heiße Luft? Wasserstoff-Aktien heben ab

22.01.2021

"Grüner" Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft und Schlüssel für die Rettung des Weltklimas. Daher reißen sich Investoren um Firmen, die Brennstoffzellen-Antriebe herstellen oder Anlagen zur umweltfreundlichen Gewinnung dieses Gases anbieten. Derzeit fließe viel Geld spekulativ orientierter Anleger in die Branche, sagt Emmanuel Cau, Chef-Anlagestratege für europäische Aktien bei der Barclays Bank.

Am RAG-Forschungsstandort in Pilsbach (OÖ) laufen Feldversuche
<br /> - Quelle: RAG Archiv

RAG treibt Projekte für Methan und grünen Wasserstoff voran

22.01.2021

Die EVN-Speichertochter RAG Austria AG entwickelt ihre Projekte für die Methanisierung von CO2 und für grünen Wasserstoff weiter. Dafür stoßen mehrere Forschungspartner aus der Schweiz hinzu, auch der Energiedienstleister "Energie 360 Grad". Gesucht werden Lösungen, wie gespeicherte Energie aus Wind- und Sonnenkraft im Winter genutzt werden kann, wenn die Nachfrage hoch ist. Damit sollen auch die hohen Importe an fossiler Energie reduziert werden können.

Gehälter in der Mineralölindustrie steigen um 1,5 Prozent

22.01.2021

Die rund 3.500 Angestellten und 900 Arbeiter in der Mineralölindustrie erhalten ab Februar im Schnitt um 1,5 Prozent mehr Gehalt. Niedrigere Gehälter steigen um 1,6 Prozent, höhere um 1,4 Prozent. Das haben sich Gewerkschaft und Arbeitgeber am Mittwoch geeinigt, wie sie gemeinsam mitteilten. Lehrlinge bekommen um 1,6 Prozent mehr Geld.

Rund um den Wiener Stephansdom wohnen die Fans der E-Autos
<br /> - Quelle: APA

Die Wiener City hat die meisten Elektroautos Österreichs

22.01.2021

In neun Bezirken Österreichs lag der E-Auto-Anteil bei den Neuzulassungen im Vorjahr über zehn Prozent. Spitzenreiter ist Wien Innere Stadt mit 14,4 Prozent. Außerhalb Wiens hat der oberösterreichische Bezirk Kirchdorf an der Krems den höchsten E-Pkw Anteil, vor dem Kärntner Bezirk Hermagor. Um die Klimaziele im Verkehr zu erreichen, muss der E-Pkw Anteil allerdings rascher als bisher steigen, mahnt der VCÖ ein.

Einfacheres Energielabel auf Haushaltsgeräten ab März

21.01.2021

Das neue verbraucherfreundlichere und einfachere EU-Energielabel zur Kennzeichnung für energiesparende Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte startet am 1. März im Handel. Damit sei Schluss mit verwirrendem "A+++", die Informationen werden verständlicher, so die Österreichische Energieagentur. Die Bewertungsskala reicht künftig von A bis G, bisherige Plus-Zeichen hinter dem Buchstaben entfallen. Derzeit gibt es für die meisten Geräte "A+++" bis G. 

Hohe Erwartungen an Biden
<br /> - Quelle: APA/AFP

Hohe Erwartungen an Bidens Wandel in der US-Klimapolitik

21.01.2021

Nur wenige Stunden nach seiner Vereidigung hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Rückkehr zum Pariser Klimaschutzabkommen bereits eine radikale Kehrtwende von der Umweltpolitik seines Vorgängers eingeleitet. In der Klimapolitik treiben den 78-Jährigen ehrgeizige Ziele an: Bis spätestens 2050 sollen die USA klimaneutral wirtschaften.

Offshore-Windpark "Butendiek" in der Nordsee
<br /> - Quelle: APA/dpa

Offshore-Windkraft fordert politische Impulse

21.01.2021

Der Ausbau von Windenergie in der deutschen Nord- und Ostsee ist ins Stocken geraten. Die Branche fordert daher von der Politik, die Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau zu schaffen. "Wir halten es für erforderlich, dass wir ein ganz klares politisches Signal brauchen, dass pragmatische Lösungen zu suchen sind, um die Ausbauziele zu erreichen", sage Stefan Thimm, Geschäftsführer des Bundesverbandes Windparkbetreiber Offshore (BWO) am Donnerstag.

Mehr Jobs durch E-Autos - "Right to plug" für Wohneigentum

21.01.2021

Durch Zulieferungen an E-Autohersteller und Ausrüster für die Stromtankstellen eröffnen sich Österreich große Job- und Wertschöpfungspotenziale. Die Zahl der Stellen und die Wertschöpfung könnten bis 2030 um jeweils rund ein Fünftel zulegen, geht aus einer am Donnerstag präsentierten Studie hervor. Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) bezeichnete den Ladeinfrastruktur-Ausbau als zentral und kündigte dazu für demnächst einen Entwurf für ein "Right to plug" an.