Energy News

Alpenvereine treten erneut gegen Tiwag-Kraftwerkspläne auf

23.08.2019

Die Alpenvereine aus Österreich, Deutschland und Südtirol treten erneut gegen die Pläne des landeseigenen Tiroler Energieversorgers Tiwag zur Erweiterung des Kraftwerks Sellrain-Silz auf. Man wisse zwar um die Wichtigkeit der Energiewende, trotzdem seien die Alpen aber von unersetzbarem ökologischen und sozialen Wert, warnten die Naturschutzverbände.

Das Projekt wird seit Jahren von Umweltschützern bekämpft
<br /> - Quelle: APA (AFP)

Russland rüstet auf - Erstes schwimmendes AKW sticht in See

23.08.2019

Auf dem ersten schwimmenden Atomkraftwerk der Welt sind am Freitag die letzten Vorbereitungen für den Start getroffen worden. Im Laufe des Tages sollte die "Akademik Lomonossow" im russischen Arktis-Hafen Murmansk auf ihre 5.000 Kilometer lange Reise gehen. Das Projekt wird seit Jahren von Umweltschützern bekämpft, sie warnen vor einem "Tschernobyl auf Eis" und sprechen von einer "Atom-Titanic".

Heuer lag der Verbrauch bei 497 Mio. Tonnen
<br /> - Quelle: APA (Symbolbild/dpa)

EU-weit Verbrauch von Steinkohle weiter gesunken

23.08.2019

Der Verbrauch von Steinkohle ist in der Europäischen Union weiter gesunken. Die neuesten Zahlen zeigen einen Rückgang von vier Prozent auf 226 Millionen Tonnen im Jahr 2018, wie Eurostat am Freitag mitteilte. Damit seien im vergangenen Jahr um 54 Prozent weniger Steinkohle konsumiert worden als 1990. Heuer lag der Verbrauch bei 497 Mio. Tonnen.

Energie ist für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes essenziell
<br /> - Quelle: APA (AFP)

Sloweniens Regierungschef will zweiten Atomreaktor in Krsko

23.08.2019

Der slowenische Regierungschef Marjan Sarec drängt weiterhin auf den Bau eines zweiten Atomreaktors auf dem Gelände des in Österreich kritisch betrachteten Atomkraftwerks Krsko. Dort solle ein weiterer Reaktor errichtet werden, bekräftigte Sarec bei einem Besuch der Anlage, die Slowenien gemeinsam mit Kroatien betreibt. Nach Angaben von Kernkraftgegnern ist sie völlig veraltet.

Deutschland streitet noch über den richtigen Weg
<br /> - Quelle: APA (AFP)

Merkel für viel schärferes EU-Klimaziel bis 2030

23.08.2019

Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt eine drastische Verschärfung des EU-Klimaziels für 2030: Eine Senkung des Ausstoßes der Treibhausgase in der Europäischen Union um 55 Prozent könne sie gut mittragen, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag an der Seite des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte in Den Haag.

Petro Welt im Halbjahr mit Gewinnrückgang um zwei Drittel

22.08.2019

Der in Frankfurt börsennotierte Ölfeld-Ausrüster Petro Welt (ehemals C.A.T. oil) hat im ersten Halbjahr 2019 nur 3,5 Mio. Euro Gewinn erwirtschaftet, das entspricht einem Rückgang um 63,9 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Der Umsatz des Unternehmens fiel um 8,8 Prozent auf 136,9 Mio. Euro, geht aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Finanzbericht hervor.

Bis 2038 sind 40 Mrd. Euro vorgesehen
<br /> - Quelle: APA (dpa)

Altmaier bringt Hilfe für Kohleregionen auf den Weg

22.08.2019

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat den umstrittenen Gesetzentwurf mit milliardenschweren Hilfen für die vom Kohleausstieg betroffenen Regionen auf den Weg gebracht. Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen schickte sein Ministerium am Donnerstag den Entwurf in die Abstimmung mit Ländern, Verbänden und den anderen Ressorts.

Die Wirtschaftspolitik korreliert mit der Nachfrage nach Erdöl
<br /> - Quelle: APA (Symbolbild/Getty)

Ölpreise haben leicht nachgegeben

22.08.2019

Die Ölpreise sind am Donnerstag im frühen Handel leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,09 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 16 Cent auf 55,52 Dollar.

SBO meldet deutlich mehr Umsatz und Gewinn im Halbjahr

22.08.2019

Der niederösterreichische Ölfeldausrüster Schoeller Bleckmann (SBO) hat im ersten Halbjahr 2019 Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert, die Auftragseingänge waren stabil und übertrafen den Umsatz. Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 236,2 Mio. Euro, der Nettogewinn legte um rund ein Drittel von 13,2 auf 17,2 Mio. Euro zu, wie SBO am Donnerstag mitteilte.

Insgesamt sank die Stromerzeugung der EVN um 1,7 Prozent auf 4.367 GWh
<br /> - Quelle: APA (Archiv/Symbolbild)

EVN mit erwarteten Gewinnrückgang in ersten drei Quartalen

22.08.2019

Der börsennotierte niederösterreichische Energieversorger EVN hat in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 wie erwartet weniger Gewinn erzielt. Ausgebaut wurde die Stromerzeugung aus Windkraft. Der temperaturbedingte Energiebedarf in Österreich sei nach dem milden Winter wegen des kühleren Mais wieder fast auf Vorjahresniveau gelegen, teilte die EVN am Donnerstag mit.