Montenegro hat mit Rückkauf von EPCG begonnen

16.05.2018

Montenegro hat mit dem Rückkauf von Anteilen des italienischen Energiekonzerns A2A am montenegrinischen Stromversorger EPCG (Elektroprivreda Crne Gore) begonnen. Wie der staatliche TV-Sender RTCG berichtete, wurden den Italienern am Dienstag 68,9 Mio. Euro überwiesen. Der Anteil des Staates an EPCG ist dadurch von 57 auf 70 Prozent erhöht worden.

Laut früheren Medienberichten hat die Regierung vor, dem italienischen Energiekonzern die für den Ausstieg geforderten 250 Mio. Euro binnen zwei Jahren auszuzahlen. Zuvor war von sieben Jahren die Rede gewesen.

A2A hatte 2009 insgesamt 41,2 Prozent an EPCG erworben und dafür 436 Mio. Euro bezahlt.

Quelle: APA